RTV-Schwimmen

Willkommen bei den Rastatter Schwimmern

DAS SIND WIR

Die Schwimmabteilung organisiert sich neu

Das Jahr 2018 ist bereits zur starken Hälfte Vergangenheit und die Schwimmwettkampfsaison 2017/18 endete mit einer erfolgreichen Teilnahme bei den Badischen Meisterschaften am 14./15. Juli. Daher soll an dieser Stelle ein kurzes Fazit gezogen werden, da sich einige erwähnenswerte Neuerungen bei den Schwimmern ergeben haben.Angefangen hat das neue Jahr mit dem bewährten Neujahres-Schwimmfest des RTV im Alohra-Bad. Es war ein Heimspiel für unsere Schwimmerinnen und Schwimmer und dank der tatkräftigen Mithilfe zahlreicher Eltern wurde der gut besuchte Wettkampf von vielen angereisten Teilnehmern hinsichtlich der perfekten Organisation, des reibungslosen Ablaufes und der herausragenden Verpflegung und Stimmung gelobt.

 

NJSF Teamfoto

Heimspiel im Alohra-Bad: Beim Neujahres-Schwimmfest Ende Januar zeigte der RTV, dass er Schwimmsport für alle Altersklassen anbietet und Teamarbeit groß geschrieben wird

Ungeplant und überraschend erfolgte nach dem erfolgreichen Start ins Jahr der Weggang der langjährigen hauptamtlichen Trainerin Angelika Berndt. Angelika leitete seit den letzten 13 Jahren das Training der Jugendlichen und Kinder, sie tätigte alle Meldungen für die Wettkämpfe und organisierte jährlich ein bis zwei Trainingslager. Sie war damit in der Schwimmabteilung neben der Abteilungsleitung ein zentraler „Dreh- und Angelpunkt“ und hat mit ihrem unermüdlichen Engagement neben vielen beachtlichen sportlichen Erfolgen auch sehr viel Gutes für die Gemeinschaft getan.

Nun galt es, relativ rasch Maßnahmen zu ergreifen, um zumindest den Trainingsbetrieb für die 90-köpfige Schwimmgruppe aufrecht zu erhalten. Zudem musste eine langfristige Lösung gefunden werden, um das Training, die Wettkämpfe und die angedachten Trainingslager auch bewerkstelligen zu können. Die Abteilungsleitung um Andrea Mohr arbeitet hier engagiert und entwickelte aufgrund zahlreicher Abstimmungen und Gespräche in sehr kurzer Zeit zunächst eine Übergangslösung, aus der sich mittlerweile eine dauerhafte Lösung ergeben hat. Auch hier zeigte sich wieder, dass die Schwimmabteilung auch außerhalb des Wassers eine starke Gemeinschaft bildet, denn viele Jugendliche und Eltern boten sofort tatkräftige Unterstützung an.

Eugen1Seit dem Sommer sind die Weichen für die Zukunft nun endgültig gestellt. Neuer Cheftrainer ist der erfahrene Schwimmer Eugen Engelhardt. Eugen hat bislang im RTV die Masters trainiert und verfügt über den Trainer-C-Schein. Er strebt an, in der kommenden Saison die Trainer-B-Lizenz zu erlangen und ist damit bestens ausgerüstet, um die älteren Wettkampfschwimmer zu motivieren und voranzubringen. Eugen trainiert die Leistungsschwimmer der Gruppen W1 und W2. Ziele seiner Schützlinge sind die erfolgreiche Qualifikation und Teilnahme an den Badischen und an den Süddeutschen Meisterschaften sowie an den Deutschen-Mannschaftsmeisterschaften. Dazu hat der Coach vier bis fünf Trainigseinheiten pro Woche angesetzt, was zu einem Jahrespensum von ca. 750-800 km im Schwimmbecken führt.

Elias1Eugen wird beim Training unterstützt durch Elias Focht. Elias hat selber noch aktiv in der Saison 2017/18 etliche Medaillen eingeheimst und sich zudem die Trainer-C-Lizenz erarbeitet. In enger Abstimmung mit Eugen wird Elias das Team begleiten und dabei auch sein Know-How als Leistungssportler mit einbringen. In den Wettkampfgruppen W1 und W2 sind gegenwärtig rund 30 Schwimmer der Jahrgänge 2006-1999 aktiv. 

 

Tara1.jpgFür die nicht weniger ambitionierten Nachwuchsschwimmer wurden die Wettkampfgruppen W3 und W4 eingerichtet. Hier sind derzeit 24 Schwimmer der etwas jüngeren Jahrgänge 2008-2005 aktiv. Das gesteckte Ziel lautet erfolgreiche Teilnahme an regionalen Schwimmwettkämpfen sowie das Sammeln von Erfahrungen in puncto Qualifikationswettkämpfe. Hierzu wird drei bis vier Mal pro Woche Trainiert, was einen Jahresumfang von ca. 350 bis 380 geschwommenen Kilometern ergibt. Das dazu angebotene Technik- und Ausdauertraining wird von unserer ebenfalls mit einer C-Lizenz ausgestatteten Nachwuchstrainerin Tara Walz geleitet. Tara begleitet ihre Schützlinge natürlich auch während der Wettkämpfe und führt sie auch durch ein Trainingslager, welches in diesem September in Kempten stattfinden wird. Als eine sehr gute Brustschwimmerin konnte Tara bis vor kurzen noch etliche Medaillen erschwimmen – zuletzt zwei Vizemeistertitel auf den Badische Meisterschaften. Als Trainerin ist es nun ihr ambitioniertes Ziel, ihre Schützlinge fit zu machen, damit sie später in die W1 und W2-Gruppen aufsteigen können. Trainingsziele sind daher das Festigen der Schwimmtechniken, das Erlernen wettkampfspezifischer Aspekte wie bspw. schnelles Wenden oder das korrekte Anschlagen sowie das Einteilen der Kräfte. Dazu ist auch die regelmäßige Teilnahme an regionalen Wettkämpfen vorgesehen.

 

Sina1.jpgAber damit ist es noch nicht genug. Die RTV-Schwimmer sind froh und stolz zugleich, noch etliche Nachwuchsschwimmer im Team dabei zu haben. Die „Kleinen“ von heute sind nicht nur die „Großen“ von morgen, sondern erste Wettkampfteilnahmen haben bereits gezeigt, dass bereits heute hier Großes geleistet wird. Mit dem Ziel, die Heranführung an die Wettkämpfe und damit den Einstieg in das Schwimmen als Leistungssport möglichst behutsam aber auch effektiv zu gestalten, wurden die Nachwuchs-Gruppen N1 und N2 gegründet. Hier ist Sina Ratzel die Trainerin. Sina schwamm ebenso erfolgreich wie Tara noch in dieser Saison auf etlichen Wettkämpfen und hat sich mit ihrer Erfahrung als Leistungssportlerin die Übungsleiterlizenz des Deutschen Schwimmverbandes erarbeitet und geht somit auch gegenwärtig die C-Lizenz an. Der Trainingsumfang der N1 und N2-Gruppen liegt bei zwei bis drei Einheiten die Woche (ca. 250 Schwimm-Kilometer jährlich) und derzeit befinden sich 24 Kinder der Jahrgänge 2008-2011 in den Gruppen. Hier stehen das Erlernen von Schwimmtechnik, Wettkampfregeln und die Teilnahme an Nachwuchswettkämpfen im Fokus.

 

Konny1Für die Neuankömmlinge und für die Jüngsten wurde noch ein Talentschuppen eingerichtet. Hier steht einmal pro Woche Training an und es soll ein Vorbereiten auf das Mittrainieren in der Gruppe N2 stattfinden. Eine Teilnahme an Wettkämpfen steht hier nicht im Fokus, jedoch möchte man die Vereinsmeisterschaft als Übungswettkampf nutzen. 10 Kinder der Jahrgänge 2010-2013 werden hier von Konny Walz betreut, die als engagierte Masters-Schwimmerin nicht nur über viel Schwimmerfahrung sondern auch über eine C-Trainerlizenz verfügt.

 

Eva1Eine Alternative zu den leistungsorientierten Trainingsgruppen bieten speziell für jugendliche Schwimmer die Hobbygruppen. Hier wird an mehreren Tagen Schwimmtraining für unterschiedliche Fitness angeboten. Wettkämpfe spielen dabei keine Rolle. Die Hobby-Gruppen werden koordiniert von Eva Lehmann, die früher selbst aktive Schwimmerin war und gegenwärtig die Übungsleiterlizenz absolviert. Das Training für die Hobbysportler soll abwechslungsreich und kurzweilig sein – daher stehen sowohl Technikübungen als auch Ausdauereinheiten auf dem Programm. Eva wird bezüglich des Trainings von Tamara App und von Sophia Rothecker sowie Tara Walz unterstützt.

 

Ohne eine sinnvolle Koordination des Wettkampfgeschehens und all der flankierenden Maßnahmen und Prozesse (Trainingslager, Ausrüstungsbeschaffung, Meldewesen, Abstimmung mit anderen Vereinen, Abstimmung Trainingszeiten und Bahnenbelegung im Hallenbad, Auswertung der Wettkampfergebnisse, etc.) gestalten sich die Trainings- und Wettkampfbedingungen rasch sehr schwierig. Daher haben sich wichtige weitere helfende Mitglieder gefunden, die ihr Know-How hier hervorragend mit einbringen:

 

Ruediger1.jpgZum einen ist dies Rüdiger Kewitz. Rüdiger ist selber ein erfahrenen Masters-Schwimmer, mit dem man sich auch heute noch im Becken nicht anlegen sollte 🙂 . Zudem ist Rüdiger lizensierter Schiedsrichter im Badischen Schwimmverband und daher sehr oft für unseren Verein auch bei Wettkämpfen tätig. Rüdiger koordiniert innerhalb der Schwimmabteilung das Kampfrichterwesen mit den Ausbildungen und Einsätzen. Dabei wird er von Jutta Dietrich mit unterstützt. Unser Verein ist hierbei auf die Mitwirkung von Eltern der Wettkampfschwimmer angewiesen, da wir je nach Anzahl der gemeldeten Schwimmer auf den Wettkämpfen auch eine Anzahl an Kampfrichter stellen müssen. Als Schiedsrichter kennt sich Rüdiger perfekt mit den Regelwerken aus und steht sowohl den Schwimmern als auch den Eltern bei Fragen zu den Wettkampfmodalitäten gerne Rede und Antwort.

 

Karsten1Wettkämpfe müssen Vor- und Nachbereitet werden. Damit hängt eine Menge Datenverwaltung, Softwarebedienung und Schriftverkehr zusammen. Karsten Dotzauer hat sich gemeinsam mit Konny Walz dieser und vieler weiterer flankierender Aufgaben rund um den Schwimmsport und den trainingsbetrieb angenommen, was eine sehr gute Entlastung der Abteilungsleitung bedeutet. Beide zusammen kann man quasi als „Sport-Koordinatoren“ bezeichnen, deren Aufgabe es ist, unsere Trainer in organisatorischen Dingen zu entlasten und zudem als Schnittstelle zur Abteilungsleitung (bspw. Kassenwart, Pressewart) zu fungieren.

Natürlich wirken in der Schwimmabteilung noch viel mehr Mitglieder und Eltern ehrenamtlich mit. Helfereinsätze bei den Heimwettkämpfen, Fahrgemeinschaften, Kuchenspenden für Wettkämpfe und Trainingslager, Unterstützung bei den Trainingslagern und vieles mehr machen letztendlich den Schwimmbetrieb im RTV erst möglich. Daher sollen an dieser Stelle all die „Mit Anpacker“ nicht unerwähnt bleiben!

Somit ist der Weg in die Zukunft in der Schwimmabteilung nun bereitet. Damit können wir gespannt in die Zukunft schauen und uns auf spannende Wettkämpfe und tolle Erfolge freuen.

 TL Wue Bild 1  TL Wue Bild 2  TL Wue Bild 3

Volles Teamwork im Trainingslager der W1/W2 beim Leistungsstützpunkt Würzburg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.